Kieferorthopädie

Die Kieferorthopädie ist ein Zweig der Zahnmedizin, der sich mit einer Korrektur der Kieferrelation und mit der Relation von Zähnen und Kiefern beschäftigt. Ihr Ziel ist nicht nur die ästhetische Korrektur, sondern auch die funktionelle, weil eine regelmäßige Relation von Zähnen und eine regelmäßige Kieferrelation ein regelrechtes Kausystem bilden, was sehr wichtig für unsere Gesundheit ist.

Beim ersten Besuch macht der Zahnarzt die Aufnahme des ganzen Kiefers mit dem Orthopantomogramm. Damit bekommt er den Einblick in die Dentition, im Vorhandensein von Zähnen und in den Zustand des Zahnhalteapparates und des Knochens. Danach nimmt er den Abdruck des Kiefers für die Studienmodelle.

Nachher wird der Patient zur speziellen kieferorthopädischen Untersuchung geschickt. Wenn nötig, muss der Patient weitere Aufnahmen machen: Kopfaufnahme oder FRS (Fernröntgenseitenaufnahme), CBCT- Aufnahme oder MR-Aufnahme und eine Reihe intraoraler und extraoraler Aufnahmen des Gesichtes von der Seite, von vorne und des Lächelns. Mithilfe aller diagnostischen Methoden wird der Therapieplan hergestellt und dem Patienten präsentiert.

Die Kieferorthopedie für Kinder und Jugendliche

Das ideale Alter zum Besuch beim Kieferorthopäden ist das siebte Lebensjahr. Eine kieferorthopädische Therapie ist oft nicht nötig, aber man kann voraussetzen, ob sie irgendwann nötig wird, wann und welche Therapie genau. In diesem Alter sind schon erste permanente Backen- und Schneidezähne hervorgebrochen und einige Anomalien sind schon zu sehen (Kreuzbiss, Zwangsbiss, Engstand der Zähne). Die frühe Therapie kann die Kieferrelation korrigieren, mehr Raum für bleibende Zähne schaffen, die Zahnextraktion verhindern, die Möglichkeit von impaktierten Zähnen vermindern, das Daumenlutschen, Zungenpressen, falsches Schlucken und die Sprachschwierigkeiten eliminieren. Mit anderen Worten, die frühe Therapie kann die spätere erleichtern.

Bei uns benutzt man für diese Therapie lose Zahnspangen. Sie können nur bei aufwachsenden Kindern verwendet werden, die am Höhepunkt ihres Heranwachsens in der Pubertät sind.

Erfahren Sie mehr über lose Zahnspangen neuer Generation.

Kieferorthopädie für Erwachsene

Erwachsene werden ausschließlich mit festen Zahnspangen behandelt, und bei schweren Fällen ist auch die orthognatische Chirurgie notwendig. Die orthognatische Chirurgie kann in jedem Alter sehr erfolgreich sein und diese Therapie ist besonders bei Erwachsenen beliebt, weil sie schönes Lächeln schafft. Die Brackets sind nicht mehr nur für die Kinder geeignet. Die kieferorthopädische Therapie kann bei älteren Menschen das Selbstbewusstsein und Aussehen verbessern, aber die Verbesserung der Gesundheit von Zahnfleisch und Zähnen ist genauso wichtig. Fehlstehende Zähne und Fehlbiss können zum Zahnfleisch- und Zahnknochenverlust, Zahnabreib und zur Karries führen. Die fortgeschrittenen Techniken, die heute benutzt werden, vermindern die Verlegenheit und Häufigkeit der Untersuchungen und eignen sich für alle Generationen.

In unserer Praxis benutzen wir ein paar Arten von selbstligierenden Brackets. Das sind moderne Systeme, die einige Vorteile im Vergleich zu konvetionellen Brackets aufweisen. Das sind: verkürzter Therapiedauer in einigen Fällen, seltene Untersuchungen, weniger verbrachten Zeit in unserer Praxis, bessere Hygiene, Bequemlichkeit für Patienten durch leichtere Kräfte, die den Zahnhalteapparat und die Knochenstruktur aufbewahren. Das ist für ältere Patienten wichtig, besonders für diese, die schon an parodontalen Erkrankungen oder kraniomandibulärer Dysfunktion leiden.

Feste Zahnspangen (selbstligierende Systeme)

Self - ligating brackets (ästhetische und Metallzahnspangen)

http://damonbraces.com, http://www.gacintl.com, http://www.forestadent.com

Ästhetische Therapie der Vorderzähne mit unsichtbaren Zahnspangen - Invisible brackets

http://www.ormco.com, http://www.gacintl.com, http://www.forestadent.com

Die Aligner-Therapie - Invisible Aligner

Retention

Die Retention ist eine sehr wichtige Phase der kieferorthopädischen Therapie, die die Zähne in dem Zustand festhaltet, der in der aktiven kieferorthopädischen Therapie erreicht wurde. Um die Zähne stabilisieren zu können, müssen sie in der Retentionsphase zumindest ein Jahr sein, oder, wie es einige behaupten, ihr ganzes Leben lang sollten Sie Retentionsspangen tragen, oder zumindest so lange, wie Sie Zahnspangen getragen haben.

Die Retentionsspangen sind mobile Folien für Ober- und Unterkiefer oder transparente Retainers, die mit einer besonderen Methode gefertigt sind. Man muss sich merken, dass sich die Zähne bewegen werden, wenn die Retention nicht nach Anleitung des Kieferorthopäden durchgeführt wird.

PManchmal ist es notwendig, einen fest eingeklebten Drahtbügel zu tragen, der an der Innenseite des Ober- oder Unterkiefers oder der beiden Kiefer festgeklebt wird. Wenn sie verantwortungslos handeln, garantieren wir nicht für die Stabilität der Therapie.

Vereinbaren Sie Ihren Termin online!