Karies

30.04.2012

Ich treffe oft Patienten, die davon überzeugt sind, dass das kleine, schwarze Pünktchen auf dem Zahn eine Karies ist. Im Gegensatz zu dieser Meinung ist die Karies in ihrer frühen Phase weiβ und der Zahnarzt wird sie als solche leicht bemerken.

Die Karies wird von Bakterien in unserer Mundhöhle verursacht. Sie ernähren sich mit Zuckern, die wir mit der Nahrung eintragen. Die an Zucker reiche Nahrung (Süssigkeiten, Brot und Brötchen) klebt sich an die Zahnoberfläche und schafft die Zahnbeläge, die von Bakterien ansässig sind. Das ist der Zahnbelag, eine Prädispozition für die Kariesentstehung. Der Zahnbelag sammelt sich auf den Zahnoberflächen, die für das Putzen mit der Zahnbürste unerreichbar sind, z.B. zwischen den Zähnen oder Kauflächen. Die Bakterien in Zahnbelägen bauen Zucker zu Säuren ab, die den Zahnschmelz zerstören. Durch den Zahnschmelz dringen sie tiefer in die Zahnstruktur hinein.

Das Zahninnere besteht aus Dentin, das weicher als Zahnschmelz ist und viele Kanälchen enthält. Die von Bakterien erzeugten Säuren zerlegen das Dentin leicher als den Zahnschmelz. Der Zahn kann auf den ersten Blick gesund aussehen, aber es passiert eine erhebliche Gewebedestruktion. Deshalb können wir mit blosem Auge die Karies nur dann bemerken, wenn der Zahnschmelz mehr keine Unterstützung des Dentins hat. Es kommt zu ihrem Absturz und wir bemerken das Loch im Zahn.

Die Kariesentwicklung